Diese Hunde suchen ein Zuhause 

 

 

 

 

 

Lucky

 

 

 

 

Mischling
10 Jahre
ca. 50 cm
Verträglichkeit wird noch getestet
keine Kinder
in Pension seit 02/2021

 


Bisher passt der Name leider noch nicht zum Hund. Denn bisher hat er seine Menschen noch nicht gefunden. Er kommt ursprünglich aus Rumänien. Im Shelter zeigte er sich als verschmuster, aber auch zurückhaltender Hund. Freute sich aber über jede Zuwendung. Auch mit anderen Hunden kam er gut zurecht. Im September 2020 kam er dann in eine Pflegestelle. Dort zeigte er sich ähnlich. Allerdings ist er ein unsicherer Hund und er bekam nicht die nötige Sicherheit von der Pflegestelle. Er beschützte das kleine Kind vor Fremden und fing bei Spaziergängen an andere Hunde anzupöbeln.

Wir denken aber, dass man das gut in den Griff bekommen kann. Er braucht einfach souveräne und erfahrene Menschen.

Er ist kein agressiver Hund, das sieht man auch schon in seinen Augen. Mit der Verantwortung alles zu regeln war er überfordert und managte es mit seiner Art.

Mit Geduld und konsequeten Regeln wird er aber ein toller Begleiter.


Vermittelt wird er über den Verein TierEngel Grenzenlos e.V.

 

 

 

 

 

Aron

 

 

 

Mischling
2 Jahre
ca. 55 cm
Einzelhund
nur an erfahren Leute
in Pension seit 02/2020

 

DU liebst Herausforderungen, bist konsequent und trotzdem liebevoll und auf der Suche nach einem Unikat? Dann ist vielleicht unser Aron der Hund, den Du suchst. "Wir kennen uns aus". " Wir haben Hundeerfahrung" " Ich habe schon .... viele Jahre Hunde" Solche Sätze kennen wohl alle Vermittler. Und ich muss sagen, Hundeerfahrung ist ein deeeeeeeeeeehnbarer Begriff und manchmal kann man es nicht mehr hören. Denn genau solche Sätze kamen auch von den Menschen, die Aron wieder zurück gegeben haben. Bereits 2 Mal. Was erwarten die Menschen? Es gibt keinen Hund, der fix und fertig ist. Manchmal hat man Glück und der Hund bringt schon einiges mit und lässt sich ohne Probleme auch im neuen Zuhause gut integrieren. Aber das ist keine Garantie und deshalb sollte man sich vorab überlegen ob man bereit und in der Lage ist mit einem Hund durch Dick und Dünn zu gehen. Nicht sofort wieder aufzugeben. Nun zu Aron. Nicht dass DU jetzt Angst bekommst. Aron ist kein böser, bissiger Hund. Er ist nur sehr selbstbewusst und testet von Minute 1 an sofort seine Grenzen aus. Daher sollte er auch nicht gleich große Privilegien wie Sofa oder Bett und sein Spielzeug bekommen. Aber als Hundeerfahrener weißt DU das natürlich. Es hat sich bisher niemand die Mühe gemacht, ihm zu zeigen wie man sich als guter Hund zu benehmen hat. Aber er ist kein hoffnungsloser Fall. Aron ist ja auch erst 2,5 Jahre alt. Wobei Hunde immer lernen können. Es kommt eben auch auf den Lehrer an. Draußen benimmt er sich relativ normal, manchmal etwas ungestüm und frech. In der Wohnung scheint er Ansprüche zu stellen und macht gleich klar wer der CHEF ist. Wenn man ihn lässt. Mit anderen Hunden versteht er sich bedingt. Anfangs war er in der Gruppe. Verstand sich gut mit einer Hündin und die kleinen Rüden ließ er auch in Ruhe. Als dann aber ein ebenfalls selbstbewusster größerer Rüde dazu kam, fand er das nicht mehr so lustig. Seit dem hat er nun leider eine Einzelsuite. Also wäre er wohl eher der bessere Einzelhund. Der typische "Komm wir gehen zum Spielen auf die Hundewiese" Hund ist er daher nicht. Aber mit Training wird er vielleicht den ein oder anderen vierbeinigen Kumpel finden können. Dass er aufgrund seines Verhaltens nicht zu Kindern vermittelt wird, ist ja sonnenklar. Aron ist ca. 50-55 cm groß und lebt in 32339 Espelkamp. Wer sonst noch Fragen hat, bitte einfach melden.

Vermittelt wird er über den Verein TierEngel Grenzenlos e.V.

 

Harry

 Schnauzermischling
10 Jahre
60 cm
verträglich, aber Einzelhund
keine Katzen, Kleintiere
keine Kinder
bevorzugt weibliche Einzelperson
in Pension seit 01/2017

 

Harry ist unser großes Sorgenkind. Bisher ist er leider nur vom Pech verfolgt.
In Rumänien hat er an der Kette gelebt und wurde vermutlich auch nicht gut behandelt.
Hier in Deutschland wurde er leider zum Wanderpokal. Bei der ersten Besitzerin hatte er ein gutes Zuhause, doch leider
erkrankte die Frau und musste sich trennen. Danach landete er nur immer bei Leuten, die ihn nicht verstanden haben.
Man kann nicht sagen, dass er grundsätzlich Probleme mit Männern hat. Es sind Menschen, die ihn nicht souverän führen
können. Das war leider bisher immer bei dem männlichen Part so und daher beschützte er die Frauen.

So kam er von einer Pflegestelle zu uns, wurde dann vermittelt. Da kam er nach kurzer Zeit zurück. Selbst eine Vorstellung
in einer Sendung brachte den nicht Erfolg.
Unabhängig von der Sendung fand er ein Pärchen, wo es dann nach mehreren Wochen wieder zum selben Problem kam.
Seitdem ist sein Herz gebrochen. Er freut sich über Zuwendung und springt wie in junges Res wenn er über die Wiesen
rennen kann. Doch in seiner Seele sieht es anders aus. Ihm jeden Tag in seine Augen zuschauen, rührt einen zu Tränen.
Sicher ist das hier alles besser als in Rumänien an der Kette. Doch ein eigenes Zuhause ersetzt es trotzdem nicht.

Er ist leinenführig, gehorsam, besitzt aber extremen Jagdtrieb. Er geht für seinen Menschen durchs Feuer. Er bleibt alleine,
fährt problemlos im Auto mit und ist ein sehr treuer Wegbegleiter. Aber er braucht eben auch verständnisvolle Menschen, die
sich auf dieses Abenteuer bedingungslos einlassen und sich das vorher ausreichend überlegen. Denn noch  einen Fehlschlag
würde er nicht mehr verkraften. Hier im Alltag gibt es keine Probleme im Umgang mit ihm. So extrem wie er beschrieben
wurde, haben wir ihn hier noch nicht erlebt. Gut beim Tierarzt hatte er irgendwann mal die Nase voll.

Tja irgendwie ist es wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Doch Experimente mit ihm kommen nicht in Frage.
Es muss 1000 % stimmen.
Wir hoffen, dass es irgendwo da draußen doch den einen Menschen gibt, der ihm noch
ein paar schöne Jahre ermöglicht.

Vermittelt wird er über den Verein TierEngel Grenzenlos e.V.